Fördermittel


Die richtige Förderung ist bares Geld wert!

Deutschlandweite Fördermöglichkeit

Für alle Bundesländer gibt es die bundesweite Bildungsprämie*. Unter 0800 2623 000 erfahren Sie, ob Sie antragsberechtigt sind. Mit der Bildungsprämie können Sie sich 50 % (maximal 500 Euro) des Seminarpreises fördern lassen.

Sie möchten den Fernlehrgang angehen und Ihre Karriere weiterbringen? Mit der richtigen Förderung geht das leichter und schneller als gedacht. In Deutschland können Sie auf eine Vielzahl von staatlichen Förderungen zurückgreifen, die Ihren beruflichen Aufstieg erleichtern! Nutzen Sie diese Möglichkeiten. - Eike Hovermann vom Team der Kindergartenakademie

Fördermöglichkeiten Ihres Bundeslandes**

  • Brandenburg:
    Eine Weiterbildungsmaßnahme kann mit bis zu 50 % der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben, jedoch maximal 3.000 Euro pro Antrag bezuschusst werden. Der Eigenanteil beträgt mindestens 50 %. Die Weiterbildungskosten inklusive Prüfungsgebühren müssen mehr als 1.000 Euro betragen.

    Eine Förderung durch den Bildungsscheck Brandenburg ist einmal im Kalenderjahr möglich, entscheidend ist der Beginn der Weiterbildungsmaßnahme. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der ILB helfen Ihnen bei der Beantwortung Ihrer Fragen. Ihre Ansprechpartner bei der ILB erreichen Sie über das Infotelefon Arbeit (0331 - 6602200).

  • Bremen:
    In Bremen können Sie sich die Seminare und Lehrgänge der Akademie (mit Kurskosten über 1.000€) bis zu 500 Euro mit dem Weiterbildungsscheck Bremen fördern lassen. Erfahren Sie bei der Arbeitnehmerkammer Bremen unter 0421 36301432, ob Sie Anspruch auf den Weiterbildungsscheck haben und beantragen Sie diesen gleich.

  • Hamburg:
    Abhängig von der Personengruppe (mit weniger als 250 Mitarbeiter) werden Zuschüsse von 50 bis maximal 75 Prozent. Der Weiterbildungsbonus kann jedes zweite Kalenderjahr bei der mit der Programmdurchführung beauftragten Agentur beantragt werden. Weitere Informationen sowie den Antrag des Weiterbildungsbonus erhalten Sie unter 040 211 12 536. Vereinbaren Sie noch heute Ihren persönlichen Beratungstermin.

  • Hessen:
    Der Qualifizierungsscheck Hessen ermöglicht Ihnen eine Förderung unserer Seminare von bis zu 50 Prozent (maximal 4.000 Euro). Welche Voraussetzungen Sie dafür erfüllen sollten, erfahren Sie unter 069 5979966-0.

  • Sachsen:
    In Sachsen können sich Arbeitnehmer mit einem maximalen monatlichen Bruttoeinkommen von 2.500 Euro, oder Beschäftigte, die bis zu 4.300 Euro verdienen, älter als 50 Jahre sind, in Teilzeit arbeiten, befristet beschäftigt oder Leiharbeitnehmer sind ihre Weiterbildung bis zu maximal 70 % fördern lassen. Alle weiteren Informationen erfahren Sie im Kundencenter der SAB unter 0351 49104930.

  • Thüringen:
    Sie sind Arbeitnehmer in einer kleinen Einrichtung in Thüringen und möchten sich gerne weiterqualifizieren. Dann lassen Sie sich mit dem Weiterbildungsscheck Thüringen Ihre Weiterbildung mit maximal bis zu 1.000 Euro fördern. Ob Sie antragsberechtigt sind, erfahren Sie bei der Gesellschaft für Arbeits- und Wirtschaftsförderung unter: 0361 2223-0.

  • Nordrhein-Westfalen:
    Der Bildungsscheck NRW unterstützt Sie seit dem 27.4.2018 mit einer Förderung Ihrer Weiterbildung mit bis zu 50 % der Fortbildungskosten (maximal 500 Euro). Sie sind in einer Einrichtung in NRW beschäftigt oder haben Ihren Wohnsitz in NRW? Sie verdienen max. 40.000 Euro brutto im Jahr (bei gemeinsam veranlagten 80.000 Euro brutto). Sie sind Beschäftigt aber in Elternzeit? Dann gehen Sie Ihre Weiterbildung jetzt aktiv an und beantragen Sie den Bildungsscheck NRW unter 0211 8371929.

  • Niedersachen:
    Ihre Förderung der Weiterbildung in Niedersachsen erhalten Sie über die (NBank) bis zu 50 Prozent der Förderung als Zuschuss, mindestens 1.000 Euro. Weitere Informationen erhalten Sie unter der Telefonnummer: 0511 30031-333 oder unter: https://www.nbank.de/Unternehmen/Ausbildung-Qualifikation/Weiterbildung-in-Niedersachsen

  • Rheinland-Pfalz:
    Sie wohnen in Rheinland-Pfalz und sind Angestellte/geringfügig Beschäftigte/Berufsrückkehrer oder Existenzgründer? Dann können Sie sich ab sofort die Seminare der Kindergartenakademie mit dem Qualifizierungsscheck Rheinland-Pfalz maximal bis zu 600 Euro fördern lassen. Weitere Informationen zum Qualifizierungsscheck und zur Antragsstellung erhalten Sie unter: 0800 5888432.

  • Schleswig-Holstein:
    Der Zuschuss zu der beruflichen Weiterbildungsmaßnahme aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds umfasst 50 Prozent der zuwendungsfähigen Seminarkosten, höchstens jedoch 2.000 Euro der Gesamtmaßnahme. Weitere Informationen zum Weiterbildungsbonus und zur Antragsstellung erhalten Sie unter: 04319905-2222.

  • Sachsen-Anhalt:
    In Sachsen-Anhalt haben Sie die Möglichkeit eine Weiterbildung über die Investitionsbank Sachsen-Anhalt fördern zu lassen. Weitere Informationen und ob Sie antragsberechtigt sind, erfahren Sie unter: 0800 56 007 57 oder www.ib-sachsen-anhalt.de/privatpersonen/weiterbilden/weiterbildung-direkt.

Das Aufstiegs-BAföG

Das Aufstiegs-BAföG (Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz, kurz AFBG) fördert die Vorbereitung auf mehr als 700 Fortbildungsabschlüsse wie Meister/in, Fachwirt/in, Techniker/in, Erzieher/in oder Betriebswirt/in. Bei der Finanzierung Ihrer Fortbildung können Sie auf die Unterstützung von Bund und Ländern durch das Aufstiegs-BAföG bauen. Seit dem 01. August 2020 erhalten Sie maximal 50 Prozent der Förderung als Zuschuss. Für den Rest der Fördersumme erhalten Sie ein Angebot der KfW über ein zinsgünstiges Bankdarlehen. Mehr Informationen erhalten Sie unter: 0800 / 622 36 34 oder www.aufstiegs-bafoeg.de -> https://www.bmbf.de/upload_filestore/pub/Aufstiegs_BAfoeG.pdf

Zusätzliche projektgebundene Förderprogramme

Am 1. Januar 2016 startete das neue Bundesprogramm und Nachfolgeprojekt Sprach-Kitas.
Nach der erfolgreichen Phase von Schwerpunkt Kitas Sprache und Integration werden in den Sprach-Kitas neue Impulse, Anregungen und Ideen für die alltagsintegrierte Sprachbildung im Elementarbereich gesetzt. Weil Sprache der Schlüssel der Welt ist wird das fortgeführt, was in den Jahren 2011-2015 erfolgreich in den Schwerpunkt-Kitas gemacht wurde: Vertiefung und Förderung der Sprachkompetenz bei den Kindern.

Ein weiterer Schwerpunkt dieses Projektes bildet nicht nur die Sprachbildung bei Kindern, sondern auch Inklusive Bildung und die Zusammenarbeit mit Familien. Mit den Projektgelder werden außerdem zusätzliche Stellen für Sprachförderkräfte sowie für Fachberatungen geschaffen, die die beteiligten Kitas kontinuierlich bei der Umsetzung begleiten. Weitere Informationen sind auf der Internetseite von Frühe Chancen aufgeführt: http://www.fruehe-chancen.de/sprach-kitas

Zusätzliche ländergebundene Förderprogramme

  • Nordrhein-Westfalen:
    "Alltagsintegrierten Sprachbildung und Beobachtung im Elementarbereich"
    Die Akademie-Seminare und Teamfortbildungen zu den Themen "Alltagsintegrierte Sprachbildung im Kindergarten", "Früh übt sich: Sprachbildung mehrsprachiger Kinder in der Kita" und "Nane, Fant und Co . – Frühe Sprachbildung bei Kindern unter 3 Jahren" sind nach den gesetzlichen Vorgaben des neuen KiBiz-Änderungsgesetzes im Bereich Frühe Bildung, Sprachbildung und Beobachtung der sprachlichen Entwicklung förderungsfähig. Die Förderung muss der Träger Ihrer Einrichtung stellen. Gefördert werden pauschal 20 bzw. 40 Euro pro pädagogische Fachkraft. Die oben genannten Fortbildungen der Akademie werden durchgeführt zertifizierten Multiplikatoren des Ministeriums für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen. Weitere Informationen und Vordrucke zu dem NRW-Programm „Alltagsintegrierte Sprachbildung“ erhalten Sie hier

Steuern sparen – leicht gemacht

Die Höhe der Ausgaben eines Fernkurses schreckt viele davon ab, auf eigene Kosten eine Weiterbildung zu buchen. Unser Tipp: Die Steuererklärung bringt ihnen einen Teil des Geldes zurück.

Sowohl Arbeitnehmer als auch Selbstständige, die eine erste Berufsausbildung abgeschlossen haben können sich nun auf eigene Kosten weiterbilden. Auch Eltern in Elternzeit und Arbeitslose, die die berufliche Auszeit zur Weiterbildung nutzen, können das Finanzamt an den Ausgaben beteiligen. Steuern sparen kann aber nur, wer eine Steuererklärung einreicht.

Tipp: Sprechen Sie für alle weiteren Fragen gern mit dem zuständigen Finanzamt in Ihrer Nähe.

Tipps und Hinweise

Fragen Sie Ihren Träger/Ihren Arbeitgeber, ob er die Kosten für die Seminare und Lehrgänge übernimmt. Grundsätzlich sind Fortbildungskosten von der Steuer absetzbar. Absetzbar sind aber nicht nur die reinen Teilnahmegebühren der Seminare und Lehrgänge, sondern auch die Fahrtkosten, die Verpflegungsmehraufwendungen, Übernachtungskosten, Lernmittel und Fachliteratur.





* Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der EU gefördert.
** Die Akademie gibt keine Garantie auf Aktualität und Anspruch der Fördermaßnahmen..

TOP