Wir sorgen dafür, dass Sie abgesichert sind!

Wir vermitteln Ihnen alle wichtigen Inhalte zum Thema "Recht in der Kita". Der Fachkundenachweis "Kita Recht" behandelt Themen zur Aufsichtspflicht, Sicherheit in der Kita und den rechtlichen Vorgaben. Pädagogen/Innen kennen folgende Situationen nur zu gut: Kinder fallen hin und verletzen sich am Knie, im Gesicht, den Händen und Armen und tragen blaue Flecken oder Schürfwunden davon. Sie als Fachkraft versorgen diese Wunden, trösten und trocknen die Tränen und müssen sich zu guter letzt gegebenfalls vor den Eltern rechtfertigen. Nur wie? Unter anderem hilft Ihnen hierbei das Beschwerdeverfahren in der Kita: Mit Inkrafttreten des neuen Kinderschutzgesetzes müssen Kindertageseinrichtungen den von ihnen betreuten Kindern verbindliche Möglichkeiten der Beschwerde eröffnen und diese im Konzept verbindlich verankern.






Haben wir Ihr Interesse geweckt? Machen Sie sich mit uns rechtssicher! Wir machen Sie stark, um schnell zu erkennen und professionell zu handeln.

Die Themen

  • Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung §8a SGB VIII
  • die Thematik der Inklusion
  • Aufsichtspflicht bei Kindern unter 3 Jahren
  • Schweigepflicht und Datenschutz
  • Praktikanten: Rechtsfragen zur Übertragung von Aufsichtspflichten/Unfallversicherung/Haftung
  • Unfallverhütungsvorschriften der Unfallkassen

Diese Themen werden behandelt mittels Hinzunahme folgender Gesetzvorlagen

  • Das Grundgesetz (GG)
  • Das Kinder- und Jugendhilfgesetz (KJHG)
  • Das Sozialgesetzbuch VIII
  • Das Tagesbetreuungsausbaugesetz (TAG)
  • Das Kinderförderungsgesetz (KiföG)
  • Das Arbeitsschutzgesetz/Die Arbeitsschutzverordnung(ArbSchG/ArbSchV)
  • Das Infektionsschutzgesetz (IfSG)
  • Die DGUV Vorschrift 82
  • Das Haftungsprivileg
  • §§ 2, 104 Absatz 1, 106 Absatz 1, Sozialgesetzbuch(SGB VII)
  • Zivilrechtliche Folgen
  • § 823 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
  • Regress
  • Völker- und nationales Verfassungsrecht
  • Sozialrecht
  • Landesrechtliche Regelungen

Bitte beachten Sie: Dieser Kurs stellt keine Rechtsberatung dar. Nach dem Abschluss des Kurses sind Sie ebenfalls nicht berechtigt, eine Rechtsberatung zu erteilen.