Fernlehrgang Fachkundenachweis Hygiene und Infektionsschutz

Hygiene - gesetzlich vorgeschrieben


Gemäß § 36 Infektionsschutzgesetz (IfSG) sind Einrichtungen, in denen Säuglinge, Kinder und Jugendliche betreut werden seit 2001 verpflichtet, in Hygieneplänen innerbetriebliche Verfahrensweisen zur Einhaltung der Infektionshygiene festzulegen.

Ein umfassendes Hygienemanagement ist in Kitas von größter Bedeutung: Nur so werden Kinder und Personal vor ansteckenden Krankheiten geschützt. Dabei ist es wichtig, dass sich alle an die vorgegebenen Regelungen halten. Die Eltern und auch das Reinigungspersonal müssen mit einbezogen werden. Auch einfache Maßnahmen wie richtiges Händewaschen helfen dabei, die Übertragung von Krankheitserregern zu verringern. Bereits die Kinder können ihren Beitrag leisten: Anleitung zum Händewaschen, richtiges Husten, Niesen und Naseputzen reduzieren die Ansteckungsgefahr. Die Gefährdungsbeurteilung, die nach Arbeitsschutzgesetz und Biostoffverordnung vom Träger der Einrichtung durchzuführen ist, ist ein wichtiges Instrument für den Infektionsschutz.

Doch welche Vorgaben gibt es eigentlich?
Wer kümmert sich darum?
Wie sieht ein Hygieneplan aus?

Der Fachkundenachweis vermittelt Ihnen alle notwendigen Kenntnisse rund um das Thema „Lebensmittelhygiene und Infektionsschutz“ damit Sie die Schulungsverpflichtungen gemäß der Deutschen Lebensmittelhygiene VO in Ihrer Einrichtung erreichen.

Die wichtigsten Inhalte
-    Einführung
-    Schulungspflichten
-    Lebensmittelrecht
-    Lebensmittelkontrolle
-    Mikrobiologie
-    Die wichtigsten Hygieneregeln
-    Leicht verderbliche Lebensmittel
-    Persönliche Hygiene
-    Anforderungen an Betriebsstätten
-    Betriebshygiene